Kinderfotowettbewerb 2021: Publikumspreis

Ganz nah dran – so lautete dieses Jahr die Aufgabe beim Kinderfotopreis für München und Oberbayern. Die Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse hatten das Thema bereits im Kunstunterricht bearbeitet. Trotzdem war es noch viel Arbeit, bis sie das allerbeste Bild fotografiert und für die Online-Bewerbung hochgeladen hatten.

Der Zeitaufwand und die vielen Mails, die sie mit der Kunstlehrerin Frau Hertzer hin- und hergeschrieben haben, sollten sich lohnen: Sieben Kinder haben mitten in den Pfingstferien ihre tollen Fotos eingereicht und danach alle Klassenkameraden, Freunde und Verwandten gebeten, für ihre Fotos abzustimmen. 

Und das Ergebnis? Die drei Mädchen und vier Jungen haben den Publikumspreis in der Kategorie „10 bis 12 Jahre“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

In dem Video auf der Kinderfotopreis-Webseite wird die Orientierungsstufe bei der Marke 21:41 Minuten genannt, dort ist aber nur eins der sieben Fotos zu sehen.

Preisverleihung 2021

Ganz-nah-dran-Fotos mit dem Smartphone ohne Makro-Objektiv

Überlege selbst: Was machst du, wenn du mit dem Smartphone etwas Kleines ganz groß in Szene setzen möchtest?
Erste Idee: Du ziehst das Display mit den Fingern auf – aber das ist leider falsch, denn dann wird das Foto unscharf.
Bessere Idee: Benutze den Turnschuh-Zoom. Was es damit auf sich hat, das haben die Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht bei Frau Hertzer gelernt – denn sie sollten kleine Figuren so fotografieren, dass sie riesig wirken.

Smartphone: Fotografieren mit dem Turnschuh-Zoom

Das Wort sagt es schon: Geh (mit deinen Turnschuhen) so nah wie möglich an das Motiv heran. Tippe auf das Display, und stelle mit dem aufpoppenden Quadrat das scharf, was man als Erstes auf dem Foto anschauen soll – zum Beispiel den Kopf der Figur. So „zoomst“ du das Kleine ganz nah heran, auch ohne Teleobjektiv.

Von vorn, von unten, von der Seite – mit dem Smartphone bist du sehr flexibel und kannst schnell die Perspektive ändern. Aber Achtung: Die Sonne sollte nicht direkt ins Objektiv fallen, denn sonst gibt es störende Lichtpunkte. Auch Blitzlicht-Fotos sehen oft unnatürlich aus. Deshalb ist es am einfachsten, draußen bei bedecktem Himmel zu fotografieren.

Du bist neugierig geworden und willst wissen, welche tollen Fotos die sieben Kinder abgegeben haben? Hier sind sie…